Laden Sie Carimmat herunter!

Klicken Sie auf das Symbol unten, um die Anwendung herunterzuladen.

s f

Folgen Sie uns

Angst vor Bindung đŸ‘„.

Angst vor der Bindung'an den Staat

Angst vor Bindung đŸ‘„.

Bindungsangst ist ein hÀufiges PhÀnomen, wenn wir mit anderen Menschen zusammenkommen.

Aber was ist Bindungsangst?

Es gibt mehrere Situationen, die sich darauf beziehen können.

Aktuelle Frau verwendet diesen Ausdruck, wenn "einer der beiden Partner (Mann oder Frau) Angst davor hat, in die Beziehung zu investieren". Beispielsweise weigert er sich, den Partner seinen Eltern vorzustellen, will sich nicht auf langfristige PlÀne einlassen (heiraten, Kinder haben, zusammen wohnen, zu zweit in den Urlaub fahren usw.), findet, dass die Beziehung "zu schnell geht", etc.

Es gibt noch einen weiteren Aspekt, der Aufmerksamkeit erregt. Diese Angst betrifft auch alle Menschen, die sich davor fĂŒrchten, ihr ganzes Leben lang mit derselben Person zusammenzuleben. Das liegt an der heutigen Generation von Menschen, die unsicher und nicht an Routine gewöhnt sind. Dies fĂŒhrt zu einem Ungleichgewicht in Beziehungen, da der Partner dem anderen völlig ergeben ist und darunter leiden kann.

Menschen mit Bindungsangst fĂŒhlen sich in die Enge getrieben, sobald die Beziehung eine etwas ernstere Wendung nimmt. Aus Angst, verletzt zu werden, investieren sie möglicherweise nicht voll in die Beziehung. Dennoch werden sie paradoxerweise selten die ersten Schritte in einer Trennung machen.

Woher kommt diese Angst?

BindungsĂ€ngste haben ihren Ursprung sehr oft in der Kindheit. Manchmal rĂŒhrt sie nĂ€mlich von gewalttĂ€tigen Szenen zwischen den Eltern her, die das Kind miterlebt hat. Es gibt aber auch viele andere GrĂŒnde. Zum Beispiel eine Trennung oder ein Scheidung Diese Vielzahl an möglichen Faktoren macht das PhĂ€nomen komplex, ebenso wie die Betroffenen selbst.

Die GrĂŒnde fĂŒr diese Angst können bei einem bindungsscheuen Menschen den Eindruck erwecken, dass alle Beziehungen zum Scheitern verurteilt sind. Manchmal kommt er sogar zu dem Schluss, dass sich die Investition nicht lohnt. Er denkt, dass er ein Muster (in der Familie, im Freundeskreis usw.) wiederholt, das fatalerweise schlecht und ungesund ist. Dieser Gedanke kann daher Ängste auslösen.

Der Bindungsscheue wird sich z. B. ein falsches Bild von der Liebe konfigurieren. Er wird warten, bis er DIE Perfektion trifft, um sich zu binden, eine Art StabilitÀt. Aber es gibt keine Perfektion, und in der Liebe muss man zwangslÀufig ein Risiko eingehen.

Wie kann man diese Angst ĂŒberwinden?

Um aus dieser Situation herauszukommen, muss man lernen, diese Angst zu zÀhmen. Man muss wissen, dass jede Grundlage einer Angst in Wirklichkeit die Furcht vor dem ist, was passieren wird. Unsere negativen Gedanken bringen uns dazu, vor allem zu fliehen, was uns verletzen könnte. Das ist eine ganz normale Reaktion.

Wenn Sie glauben, dass Sie nicht in der Lage sind, allein an sich zu arbeiten, wenden Sie sich an einen Fachmann (Psychologe, Psychoanalytiker, Hypnotherapeut, Paartherapeut ...). Er wird Sie auf Ihrem Weg begleiten. Therapeuten sind dafĂŒr ausgebildet.

Ansonsten wird es vor allem darauf ankommen, die einschrĂ€nkenden Überzeugungen zu erkennen. Auf diese Weise kann man herausfinden, was die Quellen der Angst sind. Dazu ist es am besten, sich selbst Fragen zu stellen, um die Quelle des Problems zu verstehen:

  • Woran denken Sie, wenn diese Angst auftritt?
  • Welches Bild kommt Ihnen in den Sinn?
  • Woran denken Sie automatisch, wenn Sie die Möglichkeit haben, sich zu binden, sich aber dagegen strĂ€uben?

Ohne diesen persönlichen Schritt kann Ihnen niemand helfen. Es ist sehr schwierig, jemanden, der Bindungsangst hat, zur Vernunft zu bringen. Diese Angst geht nĂ€mlich weit ĂŒber den Bereich des logischen Denkens hinaus.

Der Partner des "Leidenden" muss sich ebenfalls hinterfragen, wenn er sich in dieser Situation befindet, um nicht zu leiden:

  • Kann ich mit jemandem zusammenleben, der sich vielleicht nicht auf mich einlassen will oder kann?
  • Bin ich dazu in der Lage oder möchte ich abwarten, bis mein Partner/meine Partnerin seine/ihre Angst ĂŒberwindet?

Eine Therapie mit professioneller Begleitung verlÀuft in der Regel recht schnell.

Lesen Sie auch : Die Geschichte der Dating-Websites und -Apps